CBC-Claudia Beyer

CBC-Claudia Beyer

Kreatives und Fachliches

Mein Blog...
...ist sowohl eine Ansammlung von eigenen kreativen Werken, die ich im Laufe meines bisherigen Lebens in unterschiedlicher Methodik geschaffen habe, als auch eine Ansammlung fachlicher Impulse.
Beobachtungen, Interpretationen und thematische Ausarbeitungen.

-nicht viel, intensiv, teilweise anstrengend, hilfreich, unglaublich, traurig, erschreckend, ermutigend, motivierend, facettenreich.-

Methodische Aufarbeitungen von Erlebnissen aus Beruf und Privatleben

Haltung, Prinzipien, Visionen

Mobbing unter Schülern

Fachliche Themen SozialwesenGeschrieben von Claudia Beyer So, Februar 17, 2019 18:59:18
Mobbing unter Schülern

Warum wird „gemobbt“ ?

• Entlastung: Mobbing dient als Ventil für aufgestaute Aggressionen.
• Anerkennung: Mobbing wird dazu verwendet, sich einen bestimmten Ruf zu verschaffen, z. B. besonders „cool“ zu sein.

• Stärkung des Gemeinschaftsgefühls: Mobbing geschieht meist in der Gruppe nach dem Motto: „Gemeinsam sind wir stark“.

• Demonstration von Macht: Mobbing wird eingesetzt, um Stärke zu zeigen, um klar zu stellen, wer „das Sagen hat“.

• Angst: Oft spielen auch Versagensängste oder die Angst, selbst zu einem Mobbing-Opfer zu werden, eine Rolle. Vor allem „MitläuferInnen“ wollen ihre Zugehörigkeit zur Gruppe nicht riskieren. (Quelle: Saferinternet.at)

Wie wird „gemobbt“ ?

Um von Mobbing sprechen zu können, passiert folgendes über einen längeren Zeitraum:

1. Andere sprechen schlecht über Dich und machen sich über Dich lustig
2. Du wirst ständig unterbrochen
3. Es möchte keiner mit Dir sprechen oder zusammen sein
4. Anschreien oder lautes Schimpfen
5. Ständige Kritik von anderen an Deinem Handeln
6. Ständige Kritik von anderen an Deinem Aussehen
7. Telefon-Terror, Voice-Mail-Terror, SMS/What’s App-Terror
8. Abwertende Blicke oder Gesten Dir gegenüber
9. Drohungen, unter Druck setzen und Angst machen, Verachtung, Hass, Du wirst
körperlich angegriffen
10. Abwertende und abweisende Körpersprache
12. In der Gruppe wird anderen verboten mit Dir zu sprechen
13. Du wirst wie Luft behandelt
14. Hinter Deinem Rücken wird schlecht über Dich gesprochen
18. Es werden Gerüchte über Dich verbreitet.
19. Dein Gang oder Deine Stimme werden oft imitiert um Dich lächerlich zu machen
20. Du, Deine Familie oder Nationalität werden ständig beleidigt

Was tun bei Mobbing?

1. Hilf anderen, die beleidigt werden, hör hin!

2. Behandle andere so, wie du auch behandelt werden möchtest!

• Wenn du Mobbing beobachtest, schreite ein und hilf der Person, die betroffen ist. Am besten zusammen mit anderen. Man muss nicht jeden mögen, aber jemanden systematisch fertig zu machen ist eine Form von Gewalt und echt abartig. Wenn der Mobber mitbekommt, dass sein Opfer nicht allein ist, hören die Belästigungen oft schnell auf.

• Wie die Stimmung in einer Gruppe ist, hängt vom Umgang der einzelnen Mitglieder miteinander ab.

• Je mehr gemobbt wird, desto mieser ist die Stimmung. Deutlich angenehmer wird es, wenn sich alle wohl fühlen.

• Wie sollen sich andere dir gegenüber verhalten, damit es dir gut geht? Überleg einfach mal und dann behandle andere genauso. Du findest, es bringt doch nichts, wenn nur du dich freundlich und fair verhältst? Vielleicht ist das ja ein Thema für die ganze Klasse? Sammelt doch mal Vorschläge, welche Verhaltensweisen gut für die Stimmung sind und welche schlecht. Daraus könnt ihr dann Klassenregeln entwickeln.

3. Wende dich an einen Erwachsenen deines Vertrauens!

• Sprich mit deinen Eltern, einem Lehrer oder Schulsozialarbeiter über das Problem. Überlegt, wie ihr gemeinsam gegen das Mobbing vorgehen könnt. Lass nicht locker und bestehe darauf, dass sich jemand mit der Lösung des Problems beschäftigt. Möglicherweise sollte auch die Polizei informiert werden, damit rechtliche Schritte eingeleitet werden können.

4. Sammle Beweise, das Recht ist auf deiner Seite!

• Bewahre Nachrichten auf, sichere Chat-Protokolle und mach Kopien von Beleidigungen auf Webseiten, bevor du sie löschst oder - sofern nicht möglich - den Betreiber darum bittest. Das alles kannst du gut gebrauchen, wenn du strafrechtlich gegen den Mobber vorgehen willst. Der hat sich übrigens geschnitten, wenn er glaubt, dich anonym und ohne Konsequenzen mobben zu können. Jeder Provider kann feststellen, wo eine Nachricht her kam.

Das Strafgesetzbuch untersagt Beleidigungen (§185), üble Nachrede (§186) und Verleumdungen (§187).

Claudia Beyer 12.2014

































  • Kommentare(0)//www.claudiabeyer.de/#post3